Bilder aus dem Leben der Salihin

Die Leute in dieser Zeit, (illa man rahima rabbuk … außer demjenigen, dessen dein Herr sich erbarmt), wenn sie beten, wenn sie fasten, wenn sie Umra oder Hajj machen oder wenn sie eine andere Ibadah vollziehen, dann fühlen sie nicht, dass sie mit Allah subhanahu wa ta’ala zu tun haben, mit dem Schöpfer, mit dem König, mit dem Allmächtigen, mit dem Unterwerfer.

Oh Diener Allahs, wenn du Sujud zu Allah subhanahu wa ta’ala machst, dann musst du spüren, dass du zwischen Allahs Händen stehst und dass du Allah subhanahu wa ta’ala anrufst.

Wenn der Diener sagt:

الْحَمْدُ للّهِ رَبِّ الْعَالَمِينَ

[1:2] Alles Lob gebührt Allah, dem Herrn der Welten

So antwortet Allah subhanahu wa ta3ala: Mein Diener hat mich gepriesen.

Und wenn er sagt:

الرَّحْمـنِ الرَّحِيمِ

[1:3]   dem Allerbarmer, dem Barmherzigen

dann sagt Er subhanahu wa ta3ala: Mein Diener hat mich gelobt.

Und wenn du sagst:

مَالِكِ يَوْمِ الدِّينِ

[1:4]   dem Herrscher am Tage des Gerichts!

Sagt Er subhanahu wa ta3ala: Mein Diener hat mich gerühmt.

Und wenn du sagst:

إِيَّاكَ نَعْبُدُ وإِيَّاكَ نَسْتَعِينُ

[1:5]   Dir (allein) dienen wir, und Dich (allein) bitten wir um Hilfe.

sagt Er subhanahu wa ta3ala: Das ist zwischen mir und meinem Diener. …

Und das geht so weiter in der ganzen Sure al-Fatiha. Und im Sujud ist der Diener seinem Herrn am nächsten. Und wenn er Ruku3 macht, dann verherrlicht er Allah subhanahu wa ta3ala.

Und wenn du Quran liest, wessen Worte liest du?

Die Worte des Herren der Menschheit, Allahs, des Allmächtigen (al-Aziz), des Unterwerfers (al-Jabbar),

Von Umar ibnul Khattab (ra) wird überliefert:

Er hörte eine Aya aus Allahs Buch, (siehst du wie sie mit den Quran umgingen, wie sie mit Allahs Worten umgingen???) er hörte eine Aya und weinte, bis er auf den Boden fiel, während er weinte. Dann ging er nachhause und weinte weiter, bis er dadurch krank wurde, subhanallah! Er wurde vom vielen Weinen krank, subhanallah!! Die Leute machten ein Krankenbesuch bei ihm, und keiner wusste, warum er krank war, keiner wusste, dass eine einzige Aya Umar ibnul Khattab krank gemacht hatte.

Eine Aya aus AllahS Buch hat Umar krank gemacht:

إِنَّ عَذَابَ رَبِّكَ لَوَاقِعٌ مَا لَهُ مِن دَافِعٍ

[52:7] Die Strafe deines Herrn trifft sicher ein. [52:8]  Niemand kann sie abwehren.

Dann fiel er auf den Boden und wurde krank. Warum??? Weil er Allahs Worte gefühlt hat, gespürt hat.

Und manche Leute hören den Quran, und es berührt sie nicht. Er hört hinter dem Imam die Fatiha, sogar manchmal den ganzen Quran, und macht sich nicht mal über eine einzige Aya wirklich Gedanken, spürt nicht mal eine einzige Aya aus Allahs Buch, als wenn diese Worte nicht Allahs Worte wären!

Ubay ibnu Ka3b (ra), der ehrenwerte Sahabi, zu ihm kam der Prophet (sas) und sagte: „Allah (swt) befiehlt mir, dass ich dir den Quran vorlese, Sura Soundso“.

Wisst ihr was Ubay (ra) sagte??

„Hat Allah subhanahu wa ta3ala mich bei meinem Namen erwähnt?! Hat ER mich erwähnt?! Hat er gesagt, lies den Quran über Soundso?“ Der Prophet (sas) sagte: „Ja, Er nannte dich beim Namen.“

Wisst ihr was Ubay (ra) gemacht hat????? Ihm flossen die Tränen aus den Augen und er fing an zu weinen!!!! Warum? Weil Allah subhanahu wa ta3ala ihn namentlich erwähnt hatte.

وَالَّذِينَ آمَنُواْ أَشَدُّ حُبّاً لِّلّهِ

[2:165] … Doch die Gläubigen sind stärker in ihrer Liebe zu Allah…

DESWEGEN waren diejenigen, die Allah subhanahu wa ta3ala am besten kannten und Ihm gegenüber am demütigsten waren, die Propheten und Gesandten.

Hast du nicht von Nuh (as) gehört, als sein Volk sich über ihn lustig machte und hochmütig war und Allah sagte:

لَن يُؤْمِنَ مِن قَوْمِكَ إِلاَّ مَن قَدْ آمَنَ

[11:36]  … Keiner von deinem Volk wird Iman (an dich) haben, außer jenen, die bereits Iman haben…

Dann baute er die Arche wie Allah subhanahu wa ta3ala es ihm befohlen hatte. Als er die Bezichtigung seines Volkes gesehen hatte, hob er seine Hände. Zu wem???

Zu dem Allmächtigen, dem Erhabenen, dem Großartigen, dem Stolzen, jalla wa 3ala, zum Herrn der Menschheit hob er seine Hände und sagte zwei Kalimat, zwei Sätze:

فَدَعَا رَبَّهُ أَنِّي مَغْلُوبٌ

[54:10] Da betete er zu seinem Herrn: „Ich bin überwältigt…

Was willst du ya Nuh?

فَانتَصِرْ

…So führe zum Sieg (über Sie)

Oh Allah, jetzt will ich den Sieg ya rabb. Was hat Allah (swt) gemacht?

فَفَتَحْنَا أَبْوَابَ السَّمَاء بِمَاء مُّنْهَمِرٍ وَفَجَّرْنَا الْأَرْضَ عُيُوناً فَالْتَقَى الْمَاء عَلَى أَمْرٍ قَدْ قُدِرَ وَحَمَلْنَاهُ عَلَى ذَاتِ أَلْوَاحٍ وَدُسُرٍ

[54:11]  So öffneten Wir denn die Tore des Himmels dem strömenden Wasser [54:12]  und aus der Erde ließen Wir Quellen hervorsprudeln; so vereinigte sich das Wasser zu einem beschlossenen Zweck. [54:13]  Und Wir trugen ihn auf einem Gefüge aus Planken und Nägeln.

Allah subhanahu wa ta3ala hat eine dürre Wüste quasi in einem Augenblick überflutet.

Mit wem haben sie es zu tun??? Mit dem Herrn der Menschen!!!

Derjenige, der Shirk macht, derjenige, der nicht betet, derjenige, der Zinsen nimmt, … der weiß nicht, dass er den Herrn der Menschheit bekämpft:

فَأْذَنُواْ بِحَرْبٍ مِّنَ اللّهِ وَرَسُولِهِ

[2:279] … dann ist euch Krieg angesagt von Allah und Seinem Gesandten…

Ibrahim alaihi ssalam, der Vater der Propheten, der beste Rasul nach unserem Gesandten Muhammad (sas). Er ist der Freund des Barmherzigen, Freund Allahs, Khalilu llah.

Als sein Volk ihn verbrennen wollte und töten wollte, …warum??? Weil er Allahs Religion verkündete!!! Weißt du, was Sie mit Ibrahim alaihi ssalim gemacht haben??? Es wird berichtet, dass sein Volk wegen der Feindschaft ihm gegenüber, Holz für ein Monat gesammelt hat, um es anzuzünden und dann Allahs Prophet Ibrahim alaihi ssalam darin zu verbrennen.

Das Holze wurde gesammelt und das Feuer entfacht. So heiß war es, dass sogar die Vögel, die im Himmel vorbei flogen, wegen der starken Hitze abstürzten. Sie wollten ihn verbrennen, doch sie konnten ihn nicht ins Feuer werfen, weil es zu heiß war! So schleuderten sie ihn schließlich mit dem Katapult ins Feuer. Und während diesem Moment kam Jibril 3alahi ssalam, der gewaltige Engel, und er sagte ihm: Brauchst du was von mir? Kann ich etwas für dich tun?

Jibril kann durch seine Flügel eine ganze Stadt, mit allem, was in ihr ist, auslöschen! Er kann mit einem Ruf die ganze Stadt zerstören. Doch was sagte Ibrahim??? Ibrahim handelte mit wem??? Ibrahim betete wen an??? Allah subhanahu wa ta3ala!

Er sagte: Oh Jibril, von dir, nichts. Von dir brauch ich nichts. Aber von Allah: Ja! Hasbiya llahu wa ni3mal wakil. Hasbiya llahu wa ni3mal wakil.

Und das während Ibrahim ins Feuer geworfen wurde und die Leute darauf warteten, wie er dahin brennen würde. Wisst ihr, was er gemacht hat? Er stand im Feuer auf, wischte den Staub von seiner Kleidung, machte Takbir und betete dankend zu seinem Herrn.

قُلْنَا يَا نَارُ كُونِي بَرْداً وَسَلَاماً عَلَى إِبْرَاهِيمَ

[21:69]  (Jedoch) Wir sprachen: „O Feuer, sei kühl und ein Frieden für Abraham!“

Kühl und Frieden für wen? Nur bei Ibrahim (as)!

Als Ibrahim älter wurde und seine Haare ergrauten und seine Knochen und Haut fein und dünn wurden, wisst ihr, um was er seinen Herren bat? Er bat seinen Herren um ein Kind. Ein alter Mann wünschte sich ein Kind!

So verkündete ihm Allah subhanahu wa ta3ala durch die Engel, dass er ein Kind bekommen werde. Er wunderte sich. Er wunderte sich, dass er in diesem Alter noch einen Sohn bekommen soll, obwohl seine Frau unfruchtbar war. Auch seine Frau wunderte sich, dass sie, eine alte, unfruchtbare Frau, ein Kind bekommen sollte.

Ja, DAS IST DER BEFEHL AllahS!!!! Was passierte danach? Ibrahim bekam einen Sohn. Sein Sohn wuchs auf und war mit seinem Vater. Stell dir vor wie das Herz des Vaters an dem Sohn hängt, nach all dem was passiert ist, nachdem er ihn in diesem hohen Alter bekommen hatte.

Das Kind wurde älter und half seinem Vater bei der Arbeit. DANN kam die Offenbarung: Allah subhanahu wa ta3ala gab Ibrahim einen Befehl. Was für einen Befehl??? Einen gewaltigen Bala‘, eine unvorstellbare Prüfung.

Allah subhanahu wa ta3ala befahl einem Mann, der nach lang ersehnter Zeit endlich ein Sohn bekommen hatte und nachdem sein Herz so an ihm hang, seinen Sohn zu opfern. Und wie??? Durch die Hände des Vaters selbst.

So kam Ibrahim zu seinem Sohn, und wollte sehen, was er dazu sagt:

قَالَ يَا بُنَيَّ إِنِّي أَرَى فِي الْمَنَامِ أَنِّي أَذْبَحُكَ

[37:102] …sagte er: „O mein Sohn, ich sehe im Traum, dass ich dich schlachte…

Und die Träume der Propheten sind wahr.

فَانظُرْ مَاذَا تَرَى

…Nun schau, was meinst du dazu?“…

Mein Sohn, was sagst du dazu? Stell dir vor, ein Vater sagt zu seinem Sohn: Lieber Sohn, ich opfere dich mit meinen eigenen Händen. Was sagt der Sohn????

قَالَ يَا أَبَتِ افْعَلْ مَا تُؤْمَرُ

…Er sagte: „O mein Vater, tu, was dir befohlen wird;…

 Wenn der Befehl von Allah subhanahu wa ta3ala kommt, dann mach, was dir befohlen wurde!!!

سَتَجِدُنِي إِن شَاء اللَّهُ مِنَ الصَّابِرِينَ

…du sollst mich – so Allah will – unter den Geduldigen finden.“

Und das ganze war nicht Theorie, nein es war Rede und Tat.

So nahm Ibrahim seinen Sohn und wollte ihn mit seinen eigenen Händen opfern.

Allah subhanahu wa ta3ala sagte:

فَلَمَّا أَسْلَمَا

[37:103] Als sie sich beide Allah ergeben hatten (aslama) …

Was ist hier mit „aslama/ergeben“ gemeint?! War Ibrahim davor kein Muslim? Und wurde sein Sohn Isma3il erst jetzt Muslim??? Nein, bei Allah! Sie waren vorher natürlich schon MUSLIME, Ibrahim alaihi ssalam ist sogar der Imam der Muwahhidin.

Aber Allah subhanahu wa ta3ala will uns zeigen, dass genau das der ISLAM ist. Die völlige Hingabe in den Willen Allahs. Der Islam ist nicht nur ein Lippenbekenntnis, eine Rede, leere Worte, und dann wenn Allah subhanahu wa ta3ala jemandem etwas befiehlt, dann sagt er: „Nein, ich gehorche nicht und ich mach das nicht“. Oder er sucht nach Ausflüchten oder sucht jemanden, der ihn von den Pflichten entlässt oder ihm erlaubt das Verbotene zu tun.

Ibrahim war ein WAHRER MUSLIM!!!!

فَلَمَّا أَسْلَمَا وَتَلَّهُ لِلْجَبِينِ وَنَادَيْنَاهُ أَنْ يَا إِبْرَاهِيمُ قَدْ صَدَّقْتَ الرُّؤْيَا إِنَّا كَذَلِكَ نَجْزِي الْمُحْسِنِينَ

[37:103]  Als sie sich beide (Allahs Willen) ergeben hatten und er ihn mit der Stirn auf den Boden hingelegt hatte, [37:104]  da riefen Wir ihm zu: „O Abraham , [37:105] du hast bereits das Traumgesicht erfüllt.“ So belohnen Wir die, die Gutes tun.

Die Prüfung ist beendet. Das ist das Handeln mit Allah subhanahu wa ta3ala, nicht mit den Menschen.

Hier geht es nicht darum, sich an ein paar Regeln zu halten, nein, hier geht es um den Din von Allah subhanahu wa ta3ala.

Deswegen schau zu einigen Salaf, wie z.B. dem bekannten Zayn al-3abidin (Zierde der Anbeter Allahs), Ali ibnul Hussain (radhiya llahu 3anhu). Wenn er Wudu‘ machte, wurde er blass und das schon im Wudhu, also nicht erst im Gebet!!!

Er wurde gefragt: Warum passiert dir das? Er antwortete: Wisst ihr wo ich stehen werde???? Wisst ihr wo ich stehen werde???? Zwischen Allahs Händen werde ich stehen.

Seht euch Allahs Prophet Yunus (as) an, als er im Inneren des Wals war. Was hat er gemacht??? Wen hat er erwähnt??? Seinen Herrn hat er erwähnt. Er sagte:

لَّا إِلَهَ إِلَّا أَنتَ سُبْحَانَكَ إِنِّي كُنتُ مِنَ الظَّالِمِينَ

[21:87] … „Es ist kein Anbetungswürdiger außer Dir. Gepriesen seist Du! Ich bin wahrlich einer der Ungerechten gewesen.“

Die Engel über den sieben Himmeln sagten: Oh unser Herr, eine bekannte Stimme an einem unbekannten Ort. Allah subhanahu wa ta3ala sagte: Wisst ihr nicht, wer das ist? Sie sagten: Nein, oh Allah. Allah subhanahu wa ta3ala sagte: Das ist mein Diener Yunus.

فَاسْتَجَبْنَا لَهُ وَنَجَّيْنَاهُ مِنَ الْغَمِّ وَكَذَلِكَ نُنجِي الْمُؤْمِنِينَ

[21:88] Da erhörten Wir ihn und retteten ihn aus seiner Bedrängnis; und genauso retten Wir die Mu’minin.

An die Geplagten, an die Kummervollen, an die Besorgten, an die, denen Unrecht getan wurde, an die Kranken, an die Traurigen:

…HEBT EURE HÄNDE ZU Allah!!!!

Denn der, den ihr bittet, ist Allah subhanahu wa ta3ala, Allah subhanahu wa ta3ala, der über alles mächtig ist, Allah subhanahu wa ta3ala, dessen Befehl keiner widerspricht.

Hier ist ein weiteres Beispiel: Ein Diener von den Dienern Allahs. Er hat sein Reittier geritten, dann hat er einen Mann gegen Bezahlung mit sich genommen. Später sagte dieser Mann: „Geh lieber von diesem Weg ab, denn ich kenne eine Abkürzung“. Ich fragte: „Das weißt du?“ Er sagte „Ja“.

Auf dem Weg habe ich Knochen und Totenköpfe gesehen. Ich habe Angst bekommen. Dann sagte der Mann: „Steig herunter!“ Ich fragte: „Warum?“ Er sagte: „Ich will dich töten“. Ich fragte: „Warum?“ Er sagte: „Ich will dich töten“. Ich sagte: „Nimm das ganze Geld und lass mich leben für meine Kinder“. Er sagte: „Nein, das Geld ist sowieso meins. Und ich will dich trotzdem töten.“

Ich sagte: „Bei Allah, lass mich in Ruhe und nimm mein Tier und Geld“. Er sagte: „Nein“. Ich sagte: „Also dann,…wenn du es unbedingt machen willst, lass mich zwei Rak3a beten“. Er sagte: „Ja, das darfst du“.

Ich machte Takbir und betete. Als ich mit der Rezitation des Quran anfangen wollte, hatte ich vor lauter Angst den Quran vergessen, ich konnte nur eine einzige Aya, nur an eine einzige Aya aus dem Quran konnte ich mich noch erinnern. Welche Aya?

أَمَّن يُجِيبُ الْمُضْطَرَّ إِذَا دَعَاهُ وَيَكْشِفُ السُّوءَ وَيَجْعَلُكُمْ خُلَفَاء الْأَرْضِ أَإِلَهٌ مَّعَ اللَّهِ قَلِيلاً مَّا تَذَكَّرُونَ

[27:62] Wer antwortet denn dem Bedrängten, wenn er Ihn anruft, und nimmt das Übel hinweg und macht euch zu Nachfolgern auf Erden? Existiert wohl ein Anbetungswürdiger neben Allah? Geringfügig ist das, was ihr (davon) bedenkt.

Als ich genau dann mit der Aya fertig wurde, kam von Weitem aus der Richtung des Sees ein weißer Ritter mit seinem Speer. Als er bei uns ankam, hob er seinen Speer und traf den Mann genau in sein Herz und dieser fiel tot um. Als ich fertig wurde, folgte ich ihm und sagte SUBHANAllah, wer bist du? Und wer brachte dich? Der weiße Ritter sagte: Ich bin der Gesandte von demjenigen, der dem Bedrängten antwortet, wenn er ihn anruft.

Ya 3Ibada llah, oh Diener Allahs, wir handeln mit Allah subhanahu wa ta3ala, wir haben es mit Allah subhanahu wa ta3ala zu tun! Wenn du um etwas bittest, dann bitte Allah subhanahu wa ta3ala.

Wie es im Hadith heißt: Wenn du fragst, dann frag Allah subhanahu wa ta3ala. Und wenn du Hilfe suchst, dann bei Allah subhanahu wa ta3ala.

Und WISSE, dass wenn die ganze Ummah sich versammelt, um dir zu schaden, sie dir nicht schaden können, nur mit dem, was Allah subhanahu wa ta3ala für dich vorhergeschrieben hat, und wenn die Ummah sich versammelt, um dir zu nutzen, sie dir nicht nutzen werden, nur mit dem, was Allah subhanahu wa ta3ala für dich bestimmt hat. Erhoben wurde die Schreibfeder und getrocknet sind die Tafeln.

Was dich getroffen hat, sollte dich nicht verfehlen und was dich verfehlt hat, sollte dich nicht treffen.

Bei Allah subhanahu wa ta3ala ist das Geschehen vorher und nachher. Allah subhanahu wa ta3ala wendet die Dinge, in seinen Händen sind die Maqalid des Himmels und Erde.

Als Musa (as) mit Allah subhanahu wa ta3ala geredet hatte, hatte er Sehnsucht zu Allah subhanahu wa ta3ala, er hatte Sehnsucht Allah subhanahu wa ta3ala zu sehen. Weil er Allah subhanahu wa ta3ala liebt, hatte er Sehnsucht zu Ihm. Er sagte: „Rabbi, lass mich dich sehen.“ Allah subhanahu wa ta3ala sagte: „Musa, du wirst mich nicht sehen.“

Keiner auf der Erde sieht Allah (swt), aber die Ru’ya ist für die Muminin sicher, wenn sie das Jannah betreten. In der Dunya jedoch würde es keiner verkraften Ihn zu sehen.

Allah subhanahu wa ta3ala sagte:“ Ya Musa, schau zu dem Berg“. Und es war ein gewaltiger Berg bei Musa (as), der bis zum Himmel reichte. Er sagte:“ Schau zu dem Berg, wenn der Berg es aushält, wenn Ich ihm erscheine, dann wirst du mich sehen“.

So erschien Allah subhanahu wa ta3ala dem Berg, – wie von Ibnu Abbas (ra) berichtet wird: So wenig wie die Fingerspitze, …weißt du was passierte??? Der gewaltige Berg, …zerfiel zu Staub. Als Musa dies gesehen hatte, erschrak er und fiel ohnmächtig zu Boden.

قَالَ لَن تَرَانِي وَلَـكِنِ انظُرْ إِلَى الْجَبَلِ فَإِنِ اسْتَقَرَّ مَكَانَهُ فَسَوْفَ تَرَانِي فَلَمَّا تَجَلَّى رَبُّهُ لِلْجَبَلِ جَعَلَهُ دَكّاً وَخَرَّ موسَى صَعِقاً فَلَمَّا أَفَاقَ قَالَ سُبْحَانَكَ تُبْتُ إِلَيْكَ وَأَنَاْ أَوَّلُ الْمُؤْمِنِينَ

[7:143] Er sprach: „Du wirst Mich nicht sehen, doch blicke auf den Berg; wenn er unverrückt an seinem Ort bleibt, dann wirst du Mich sehen.“ Als nun sein Herr dem Berg erschien, da ließ Er ihn zu Schutt zerfallen, und Moses stürzte ohnmächtig nieder. Und als er zu sich kam, sagte er: „Gepriesen seist Du, ich bekehre mich zu Dir, und ich bin der Erste der Gläubigen.“

Subhanallah!!!

Glauben die Mu’minun denn, dass sie mit ihrer eigenen bloßen Kraft gegen den Shirk und die Mushrikin kämpfen? Nein, als Allah subhanahu wa ta3ala seinen Propheten unterstützt hatte, sagte Er ihm:

وَمَا رَمَيْتَ إِذْ رَمَيْتَ وَلَـكِنَّ اللّهَ رَمَى

[8:17]  … Und nicht du hast geschossen, sondern Allah gab den Schuss ab; …

Glauben die Kranken, dass die Heilung in den Händen der Menschen liegt? Nein bei Allah.

وَإِذَا مَرِضْتُ فَهُوَ يَشْفِينِ

[26:80]  Und wenn ich krank bin, ist Er es, Der mich heilt.

Oder glauben die Armen, dass der Rizq in den Händen der Menschen liegt?

وَفِي السَّمَاء رِزْقُكُمْ وَمَا تُوعَدُونَ

[51:22]  Und im Himmel ist eure Versorgung und das, was euch verheißen wird.

Oder denken die Menschen, dass wir mit anderen Menschen handeln?

Wir handeln mit Allah subhanahu wa ta3ala.

Einer der Sahaba sagte vor einer Schlacht: (Schau, was für ein Dua! Was glaubst du, wird er sich wünschen,…Schutz? Heil? …nein, bei Allah!)

„Oh Allah ich bitte dich darum, dass ich morgen den Feind treffe und er mich tötet und meinen Bauch aufschlitzt und mein Ohr abtrennt und meine Nase abschneidet. Und dann Du mich wiederbelebst und mich fragst: „Für was war das?“, und ich sagen werde: „Für Dich ya Allah“.“

Und ein anderer Sahabi sagte: Ya Allah, nimm heute von meinem Blut bis Du zu zufrieden bist.

Und der Prophet (sas) sagte, als die Leute von Tai’f ihn abgelehnt und mit Steinen verfolgt haben… was sagte er? Er sagte: Wenn Dein Zorn nicht auf mir ist, dann macht es mir nichts aus.

وَالَّذِينَ آمَنُواْ أَشَدُّ حُبّاً لِّلّهِ

[2:165] … Doch die Gläubigen sind stärker in ihrer Liebe zu Allah…

Das ist die wahre Liebe!!

Aber wenn der Mensch seinem Hawa (Ego/Neigungen) folgt und Allahs Grenzen überschreitet und wenn er neben den Leuten ist, schämt er sich, aber wenn er nur zwischen sich und seinem HERREN ist, schämt er sich nicht, dann ist das eine verlogene Liebe und diese Gehorsamkeit ist nicht ehrlich.

Allah subhanahu wa ta3ala wird im Heimlichen und bei Tage gedient:

أَلَمْ يَعْلَمُواْ أَنَّ اللّهَ يَعْلَمُ سِرَّهُمْ وَنَجْوَاهُمْ وَأَنَّ اللّهَ عَلاَّمُ الْغُيُوبِ

[9:78] Wussten sie denn nicht, dass Allah ihre Geheimnisse und ihre vertraulichen Beratungen kennt, und dass Allah der Kenner des Verborgenen ist?

Ya Allah, ehre den Islam und die Muslime, und erniedrige den Shirk und die Mushrikin, und vernichte oh Allah deine Feinde, die Feinde deiner Religion. Oh Allah zeig dieser Ummah die Wahrheit als die Wahrheit und lass Sie ihr folgen, und zeig ihr den Batil als den Batil und lass sie ihn meiden.

Oh Allah, lass diese Ummah das gewaltigste Gute gebieten und das gewaltigste Schlechte verbieten, ya Allah. Wer dem Islam und den Muslimen Böses will, so beschäftige ihn mit sich selbst und lass seine Pläne seine eigene Vernichtung sein.

Oh Allah unterstütze den, der deinen Din unterstützt und verrate den, der deinen Din und die Muwahhidin verrät. Oh Allah, lass unsere Plage nicht in unserem Iman sein und lass die Dunya, das Diesseits, nicht unser größtes Problem sein und nicht Jahannam, die Hölle, unseren Aufenthaltsort sein und lass durch den Quran unser Herz aufblühen.

Allahumma Amin, allahumma Amin, allahumma Amin!

Subhanaka llahumma, wa bi hamdika, wa la ilaha illa anta, wa la haula wa la quwwata illa bik.

Wir beten zu Allah subhanahu wa ta3ala, dass Er diese kleine bescheidene Arbeit annimmt und mit Baraka erfüllt, und zu dem leitet, was Ihn subhanahu wa ta3ala zufrieden stellt und den Muslimen nutzt, wo auch immer sie auf der Erde sein mögen. Alles Lob gebührt Allah subhanahu wa ta3ala, dem Herren der Welten.

Alles Gute dieses Werkes kommt von Allah subhanahu wa ta3ala, möge Er uns belohnen und diejenigen die rechtschaffend sind.

Entnommen aus: der alten Ukhti.net Website, vom Jahre 2008

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

x

Siehe auch

Die Vorzüge des Freitags und was man wissen sollte

Ich weiss, dass Freitag viele Vorteile hat. Können Sie mir ein paar gottesdientstliche Taten nennen, ...

Zur Werkzeugleiste springen