Dankbarkeit im Qurʾān – Ibnul Qayyim

Von Al-ʿAllāmah ash-Shaykh al-Islām al-Imām Ibn al-Qayyim al-Dschauziyyah – möge Allah sich seiner erbarmen. Ein Auszug aus seinem ursprünglichen Werk mit dem Titel Uddat as-Sābirīn wa Ḏākirat

Allāh sagt uns: Gedenkt Meiner, so gedenke Ich eurer. Seid Mir dankbar und seid nicht undankbar gegen Mich [2:152]

Und Er sagte uns auch, dass nur diejenigen, die Ihm dankbar sind, Ihn wirklich anbeten: Und seid Allāh dankbar, wenn ihr Ihm (allein) dient! [2:172]

Allāh erwähnte die Dankbarkeit mit Imān, und machte deutlich, dass Er nichts von der Straffe der Menschen hat, wenn sie Ihn dankbar sind und an Ihn glauben.

Warum sollte Allāh euch strafen, wenn ihr dankbar und gläubig seid? [4:147]

Mit anderen Worten (heißt es): Wenn du die Pflichten, weswegen du erschaffen wurdest ausübst, nämlich: Dankbarkeit und Imān (hast), warum sollte Allāh dich (dann) bestrafen? Allāh hat die Menschen in 2 Gruppen aufgeteilt, die Leute der Dankbarkeit (Shukr) und die Leute der Undankbarkeit (Kufr).

Das was von Allāh am meisten verabscheut wird, ist Unglaube und die Leute des Unglaubens. Am meisten gemocht von Allāh ist Dankbarkeit und die Leute der Dankbarkeit: Wir haben ihn ja den (rechten) Weg geleitet, ob er nun dankbar oder undankbar sein mag [76:3]

Gemäß dem Qurʾān sagte der Prophet Salomon – Frieden sei mit ihm: ,,Dies ist von der Huld meines Herrn, damit Er mich prüft, ob ich dankbar oder undankbar bin. Wer dankbar ist, der ist nur zu seinem eigenen Vorteil dankbar; wer aber undankbar ist – so ist mein Herr unbedürftig und freigebig.” [27:40]

Und Allāh sprach: Und als euer Herr ankündigte: ,Wenn ihr dankbar seid, werde Ich euch ganz gewiß noch mehr (Gunst) erweisen. Wenn ihr jedoch undankbar seid, dann ist meine Strafe fürwahr streng.” [14:7]

Wenn ihr ungläubig seid, so ist Allāh eurer unbedürftig, obgleich Er mit dem Unglauben für Seine Diener nicht zufrieden ist. Wenn ihr aber dankbar seid, ist Er damit zufrieden für euch.[39:7]

Es gibt viele Āyāt im Qurʾān, wo Allāh einen Unterschied zwischen der Dankbarkeit (Shukr) und Undankbarkeit (Kufr) macht: Und Muḥammad ist doch nur ein Gesandter, vor dem schon Gesandte vorübergegangen sind. Wenn er nun stirbt oder getötet wird, werdet ihr euch (dann) auf den Fersen umkehren? Und wer sich auf den Fersen umkehrt, wird Allah keinerlei Schaden zufügen. Aber Allāh wird (es) den Dankbaren vergelten.[3:144]

Die Belohnung der Dankbarkeit

Der Lohn der Dankbarkeit ist grenzenlos: (Allāh spricht) ,,Wenn ihr dankbar seid, werde Ich euch ganz gewiß noch mehr (Gunst) erweisen.”[14:7]

Im Gegensatz dazu sind andere Belohnungen und göttliche Begünstigungen bedingt durch Allahs Willen. Zum Beispiel die Abhilfe gegen Armut: Und wenn ihr (deshalb) Armut befürchtet, so wird Allāh euch durch Seine Huld reich machen, wenn Er will. [9:28] das Beantworten der Gebete: Nein! Vielmehr Ihn werdet ihr anrufen. Dann wird Er das hinwegnehmen, weswegen ihr (Ihn) anruft, wenn Er will, und ihr werdet vergessen, was ihr (Ihm) beigesellt[6:41]

Rizq (Versorgung, Nahrung):  Er versorgt, wen Er will.[42:19]

Vergebung: Er vergibt, wem Er will, und Er straft, wen Er will[48:14]

Göttliche Gnade: Hierauf nimmt Allāh nach alledem die Reue an, von wem Er will. [9:27]

Jedoch hat Allāh den Lohn der Dankbarkeit frei von jeglichen Bedingungen gemacht: Und Wir werden (es) den Dankbaren vergelten.[3:145] (und) Aber Allāh wird (es) den Dankbaren vergelten.[3:144]

Iblīs und Dankbarkeit
:

Als der Feind Allāhs den Vorzug der Dankbarkeit erkannte, machte er sich zum Hauptziel die Leute davon freizuhalten: Hierauf werde ich ganz gewiß von vorn und von hinten, von ihrer Rechten und von ihrer Linken über sie kommen. Und Du wirst die meisten von ihnen nicht dankbar finden.” [7:17]

Allāh beschrieb die Leute der Dankbarkeit als besonders wenige: (nur) wenige von Meinen Dienern sind wirklich dankbar. [34:13]

Dankbarkeit und ʿIbādah (Gottesdienst)

Allāh erklärt uns in den Qurʾān, dass die einzigen Leute, die an wahrlich anbeten, jene sind, die Ihn dankbar sind, folglich wer nicht unter den Leuten der Dankbarkeit ist, ist nicht von den Leuten der ʿIbādah: Und seid Allāh dankbar, wenn ihr Ihm (allein) dient! [2:172] Er befahl Mūsā mit Dankbarkeit das zu akzeptieren, was Er ihn gab: “O Mūsā, Ich habe dich durch Meine Botschaften und Mein Gespäch (mit dir) vor den Menschen auserwählt! So nimm, was Ich dir gegeben habe, und gehöre zu den Dankbaren!” [7:144]

Allāh sagte uns, dass Seine Zufriedenheit durch die Dankbarkeit zu erreichen ist: Wenn ihr aber dankbar seid, ist Er damit zufrieden für euch [39:7]

Allāh lobte Ibrahim – Frieden sei mit ihm – für dankbar für Seine Gnade: Ibrahim war eine Gemeinschaft, Allah demütig ergeben und einer, der Anhänger des rechten Glaubens war, und er gehörte nicht zu den Götzendienern; dankbar (war er) für Seine Gnaden. Er hatte ihn erwählt und zu einem geraden Weg geleitet. [16:120 – 121]

Allāh erwähnte, dass die Dankbarkeit der Zweck der Schöpfung ist: Und Allāh hat euch aus den Leibern eurer Mütter hervorgebracht, während ihr nichts wußtet. Und Er hat euch Gehör, Augenlicht und Herzen gegeben, auf daß ihr dankbar sein möget. [16:78]

Allāh hat euch doch schon in Badr geholfen, als ihr verächtlich erschient. Darum fürchtet Allah, auf daß ihr dankbar sein möget[3:123]

Nicht nur, dass Dankbarkeit der Zweck der Schöpfung ist, sondern auch der Grund für die Entsendung des Propheten – Segen und Frieden sei auf ihm -: Gedenkt Meiner, so gedenke Ich eurer. Seid Mir dankbar und seid nicht undankbar gegen Mich.[2:152]

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

x

Siehe auch

Die Vorzüge des Freitags und was man wissen sollte

Ich weiss, dass Freitag viele Vorteile hat. Können Sie mir ein paar gottesdientstliche Taten nennen, ...

Zur Werkzeugleiste springen